Freiwillige

Feuerwehr

Lahntal


Gemeinsam.


Für alle.



Caldern

Sterzhausen

Goßfelden - Sarnau - Göttingen


Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall

Das wünscht sich niemand! – im Eigenheim bricht ein Feuer aus. Nachfolgend ein paar Tipps und Verhaltensweisen, die in dieser Ausnahmesituationen Ihnen und den Einsatzkräften der Feuerwehr den Umgang/die Arbeit erleichtert.

Prävention

  • Flucht- und Rettungswege freihalten und einprägen!
  • Rauchwarnmelder regelmäßig prüfen und betriebsbereit halten! Rauchmelder retten Leben!
  • Fehlende oder defekte feuerwehrtechnische Einrichtungen der Hausverwaltung melden!
  • Feuerlöscher bereitstellen
  • Lagern Sie keine leicht brennbaren Materialien in größeren Mengen auf dem Balkon oder im Keller!
  • Brand – und Rauchschutztüren nicht blockieren!
  • Lassen Sie brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt!
  • Keinen Sperrmüll oder andere brennbaren Materialien in der Nähe der Hausfassade lagern!
  • Anfahrtswege und Arbeitsflächen für die Feuerwehr freihalten!

Im Brandfall

Ist ein Feuer ausgebrochen, kommt es auf schnelle Reaktionen und das richtige Verhalten an, da meist nur wenige Minuten verbleiben, bis Flammen und Rauch den Fluchtweg abschneiden.

In Sicherheit bringen!

Zunächst sollte man sich und andere gefährdete Personen in Sicherheit bringen! – Folgendes ist zu beachten:

  • gefährdete Personen warnen
  • hilfsbedürftigen Menschen helfen
  • Türen und Fenster schließen – mindert die Brandausbreitung (Feuer & Rauch)
  • gekennzeichneten Fluchtwegen bzw. bekannten Wegen folgen
  • keine Aufzüge benutzen
  • Anweisungen eventueller Brandschutzhelfer beachten
  • Flüchten Sie nicht durch verrauchte Bereiche (z.B. Treppenräume)! –Bleiben Sie in einem sicheren Raum, schließen Sie die Tür und machen Sie sich am Fenster bemerkbar!

Notruf absetzen!

Im europäischen Raum erreichen Sie die Feuerwehr und den Rettungsdienst unter der einheitlichen Notrufnummer 112.
Folgen Sie den Anweisungen des Disponenten in der Zentralen Leitstelle und versuchen Sie die Fragen deutlich und so genau wie möglich zu beantworten.

  1. Wo befinden Sie sich?
  2. Wer ist am Telefon?
  3. Was ist passiert?
  4. Wie viele Menschen sind in Gefahr/betroffen?
  5. Warten auf Rückfragen! – der Disponent der Feuerwehr beendet das Telefonat!

Löschversuche unternehmen?

Unternehmen Sie nur dann einen Löschversuch, wenn dies gefahrlos möglich ist und Sie sich das Zutrauen! Brandrauch ist gefährlicher als das Feuer selbst! Im Zweifelsfall bringen Sie sich in Sicherheit und warten Sie auf die Feuerwehr!
Prüfen Sie, ob ein Löschversuch möglich ist. Dabei sollten Sie folgende Punkte unbedingt beachten:

  • Halten Sie genug Abstand vom Brandherd/Feuer!
  • Feuerlöscher: Mit kurzen präzisen Stößen löschen!
  • Löschmittel auf brennende Gegenstände sprühen – Brandherd bekämpfen, nicht die Flammen!
  • Stehen mehrere Feuerlöscher zur Verfügung? – nutzen Sie diese nach Möglichkeit gleichzeitig!
  • Elektrische Anlagen und Fettbrände niemals mit Wasser löschen!

Weitere Hinweise:

  • Fliehen Sie in einem mehrstöckigen Gebäude nach unten!
  • Halten Sie sich am Treppengeländer fest, Menschen in Panik nehmen keine Rücksicht!
  • Öffnen Sie Türen vorsichtig und schließen Sie wieder, falls sich dahinter schon eine Rauchschicht gebildet hat.
  • Wenn Sie den Raum, in dem Sie sich befinden, nicht mehr verlassen können, dichten Sie die Ritzen und Spalten an der Tür mit nassen Laken oder Handtüchern ab, um ein Eindringen des Rauchs zu verhindern!
  • Wenn Sie nachts die Wohnungs- oder Haustüre abschließen, deponieren Sie einen Schlüssel in der Nähe der Tür.

Information des Deutschen Feuerwehrverbands.[1]

Bürgerservice:

Informationen zum Coronavirus:

Hier finden Sie das RKI COVID-19 Dashboard und weiterführende Links zum Thema Corona.
Corona Infoseite